Neue Konkurrenz für Instagram: EyeEm

Freitag, 16. Mai 2014

Neue Konkurrenz für Instagram kommt aus deutschen Landen: Die Berliner Firma EyeEm, deren Online-Konzept ähnlich wie das von Instagram auf dem Online-Tausch und Verkauf von Fotos basiert, steigert derzeit ihre Downloadzahlen rasant.

Chancen auch jenseits des Pazifiks

Dabei hat EyeEm durchaus nicht vor, sich auf den deutschen oder europäischen Markt zu beschränken: Derzeit stellt das Unternehmen sich vermehrt darauf ein, auch den amerikanischen Markt bedienen zu können. Den besonderen Anforderungen dieses Marktes wurden dabei anscheinend bereits in der Ausrichtung des Unternehmens berücksichtigt.

Mehr als nur eine weitere Foto-Community

Dabei sind die Menschen hinter EyeEm nicht davon überzeugt, dass das Unternehmen bloß eine weitere Foto-Community ist. Hier scheint EyeEm sich vermehrt auf qualitative Fotos statt auf Social-Network-Aspekte konzentrieren zu wollen. Allerdings wird wohl erst die Zukunft zeigen, in welchem Umfang dies von den Nutzern von EyeEm dann tatsächlich realisiert wird – immerhin ist man hier auch auf die Mitarbeit und Qualität der Kamera-Arbeit der einzelnen Nutzer angewiesen.

Auch für große Konzerne interessant

Neben dem Nutzer zuhause vor dem Bildschirm zielt EyeEm dabei auch auf kaufkräftige Großkunden ab. Hier sind bereits einige Namen großer, weltbekannter Unternehmen bekannt geworden, für die eine Zusammenarbeit mit EyeEm prinzipiell in Frage kommt oder bereits in der Vergangenheit stattfand. Auf diese Weise kann EyeEm also vielleicht in der Zukunft die besten Aspekte der beiden Welten miteinander verbinden und sich so auf dem hart erkämpften Online-Markt behaupten.

Hierbei ist besonders interessant, wie sich das Berliner Start-Up-Unternehmen im internationalen Vergleich schlagen wird. Immerhin ist der Markt für Online-Fotos bereits mit zahlreichen Anbietern dicht besetzt, so dass EyeEm hier wohl taktisch klug agieren und einige wirklich neue Aspekte bieten muss, um mit den bereits etablierten Unternehmen konkurrieren zu können. Das derzeit rasante Wachstum des Berliner Unternehmens weist jedenfalls darauf hin, dass es ihm gelingen könnte.